WAS IST ERGOTHERAPIE

Im Mittelpunkt der Ergotherapie stehen die sinnvolle Beschäftigung und die Handlungsfähigkeit, die notwendig sind, damit wir unseren Alltag erfolgreich bewältigen können. Aktiv zu sein, zielgerichtet zu handeln und sich sinnvoll beschäftigen zu können sind Grundbedürfnisse des Menschen.


Sinnvolles Handeln = Lebensqualität!


Ist die Handlungsfähigkeit durch Krankheit, Unfall, Entwicklungsverzögerung o.ä. beeinträchtigt, sinken auch Wohlbefinden und Lebensqualität.


Sinnvolle Beschäftigungen sind das Mittel und das Ziel der Ergotherapie. Ergotherapeutinnen unterstützen ihre Klienten / Patienten dabei, (wieder) größtmögliche Handlungsfähigkeit im Alltag zu erreichen.

Manche Kinder erleben aufgrund von Behinderungen, Wahrnehmungsstörungen oder Krankheiten ständig Misserfolge! Unausgeglichenheit, Aggressivität, Ängstlichkeit oder Verweigerung können den Alltag der betroffenen Familien belasten.


Ergotherapie steigert die Lebensqualität von Kind und Familie!


Die Ergotherapeutin sieht das Kind als aktive, handelnde Person, die in ihrem Alltag verschiedensten Anforderungen gegenüber steht. Sie untersucht, welche Faktoren dazu beitragen, dass das Kind Schwierigkeiten in seiner Alltagsbewältigung hat. Sie beurteilt dazu sensorische, motorische Komponenten, zieht Befunde über kognitive und psychische Komponenten hinzu, und wagt ab, wieweit Umgebungsfaktoren und Aufgabenfaktoren zu den Schwierigkeiten beitragen.


Wenn Sie mehr über Ergotherapie erfahren wollen, besuchen Sie die Website des österreichischen Ergotherapieverbandes ErgotherapieAustria!