Therapeutische Frühinterventionsgruppe

für Kinder von 18 bis 36 Monaten

mit Entwicklungsstörungen und Autismus(verdacht)

GRUPPENLEITUNG & MITARBEITER

Das Programm wird von Christina Garstenauer, BSc, Ergotherapeutin, geleitet, die im Sommer 2019 in Kalifornien eine Einschulung in das TWISPP Programm absolviert hat.  Sie wird von anderen Therapeutinnen und/oder Sonderpädagoginnen unterstützt, die in das Programm eingeschult wurden. Zusätzlich ist immer ein Angehöriger eines teilnehmenden Kindes als Begleiter/in in der Gruppe.

 

Durch einen intensiven Betreuungsschlüssel stellen wir sicher, dass jedes Kind so viel wie möglich aus dem Angebot herausholt. Für jeweils 2 Kinder steht ein Erwachsener als Begleiter/in zur Verfügung. Neben der Gruppenleiterin werden auch andere Therapeutinnen, Sonderpädagoginnen, Praktikantinnen (Ergotherapie oder Kleinkindpädagogik) und jeweils ein Angehöriger eines Kindes in der Gruppe mithelfen.

Im Team mit dabei sind Mag. Ingrid Geresch (Musiktherapeutin, Tanzpädagogin), Mag. Aleks Kienzl (Klinische Psychologin), Jessica (Assistentin), Anna Posch (Ergotherapeutin) und Kim Waldinger (Ergotherapeutin).


DAS BEGLEITERMODELL

 Das Begleitermodell ist ein wichtiges Element der Angehörigenschulung und ermöglicht zugleich den intensiven Betreuungsschlüssel von 1:2 . Im Rotationsprinzip hilft ein Angehöriger jedes teilnehmenden Kindes alle 4-8 Wochen (abhängig von Teilnehmerzahl) eine Woche lang als Begleiter in der Gruppe mit.

 

Begleiter kann ein Eltern- oder Großelternteil, das Kindermädchen oder Geschwister über 16 Jahre sein.

 

Durch das Modell der Gruppenleiterin und die aktive Einbeziehung in die Förderung lernen Eltern und Angehörige, mit den speziellen Bedürfnissen ihres Kindes umzugehen und seine Entwicklung spielerisch zu fördern.