MUSIKTHERAPIE

Hier stellt unsere Musiktherapeutin und integrative Tanzpädagogin Ingrid Geresch die Musiktherapie und ihr Einsatzgebiet vor:

 

Musiktherapie ist

  • … der gezielte Einsatz musikalischer Mittel zur Behandlung von physisch und/oder psychisch erkrankten Menschen im einzel- oder gruppentherapeutischen Setting.
  • … die gekonnte Anwendung musikalischer Mittel durch eine/n ausgebildete/n MusiktherapeutIn um geistige, körperliche, emotionale und spirituelle Gesundheit zu fördern, zu erhalten und wiederherzustellen.

Mit dem Medium Musik steht uns ein Ausdrucksmittel zur Verfügung, um Inhalte direkt, nicht sprachlich gebunden, mitzuteilen, ohne sie einer reflektierenden oder korrigierenden Instanz aussetzen zu müssen. Musik kann Trägerin unterschiedlicher Bedeutungen sein. Sie kann emotionale Inhalte und Botschaften übermitteln, Atmosphären schaffen und Befindlichkeiten aktualisieren. All das kann Angelpunkt und Ausgangspunkt für die Bearbeitung konflikthafter Situationen sein und Gesundungsprozesse in Gang setzen. Musik unterstützt bzw. ermöglicht die Kontaktaufnahme und macht Beziehungsgeschehen gestaltbar und sinnlich erfahrbar.

 

Die Prinzipien

Jede Art von Ausdruck - klanglich, körperlich, verbal ect. -  ist wertvoll und möchte verstanden werden. Ich sehe es als meine Aufgabe die Signale des/der KlientIn zu verstehen und sie für dieseN und deren Umwelt begreiflich zu machen.

 

Der individuelle Ausdruck der/s KlientIn gilt als Ausgangspunkt jeder Therapieeinheit.

 


MUSIKTHERAPIE @ SPIELSTUDIO - Was bieten WIR

  • Musiktherapie im Einzel- und Gruppensetting
  • Klangschalen-Klangbehandlungen

Durch die umfangreiche Ausbildung unserer Musiktherapeutin Ingrid kommen neben den klassischen Elementen des Musizierens und Musikhörens auch Tanz/Bewegungselemente sowie vereinzelnde bildnerische Elemente zum Einsatz. Dieser Ansatz ermöglicht es dem/der KlientIn sich ganzheitlich und je nach Befinden auszudrücken und berührt zu werden.

 


Wobei hilft Musiktherapie

  • Aktivierung in den Bereichen Vitalität, Affektivität, Emotionalität, Kreativität
  • Wahrnehmung und Ausdruck von Emotionen
  • Bewusstmachen und Bearbeiten von Konflikten
  • Entwicklung von neuen Ausdrucksmöglichkeiten für Gefühle, Bedürfnisse und psychische Konflikte als Alternative zu krankmachenden Reaktionsmustern
  • Stärkung von Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein
  • Stärkung der Ich-Funktionen (z.B. Bewusstheit der eigenen Identität, Unterscheidung von Phantasie und Wirklichkeit, Abgrenzungsfähigkeit)
  • Aufbau und Differenzierung der Kontakt- und Beziehungsfähigkeit
  • Förderung von Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Hilfestellung bei der Persönlichkeitsentwicklung und Identitätsfindung
  • Förderung und Unterstützung gesunder Entwicklungsprozesse
  • Begleitung und Unterstützung bei der Krankheitsverarbeitung
  • Entspannungsförderung und Schmerzlinderung
  • Bearbeiten von Ängsten und traumatischen Erlebnissen
  • Steigerung der geistigen und körperlichen Aktivität, Stimmungsaufhellung