WANN SIND SIE BEi UNS RICHTiG?

Wir gehen davon aus, dass sich jedes Kind entwickeln will. Es will selbstständig werden und kompetent sein. Es will seine Umwelt beherrschen und ihr nicht ausgeliefert sein. 


Stellen Sie Ihr Kind bei der Ergotherapie vor, wenn es Schwierigkeiten in der Alltagsbewältigung hat.  


Das ist im Falle von Entwicklungsbehinderungen wie genetischen Syndromen, Autismus und Mehrfachbehinderungen und im Rahmen neurologischer Erkrankungen/ Schädigungen wie Epilepsie, Zerebralparese oder Schädel-Hirn-Trauma der Fall.

Die Störung kann aber auch versteckt sein, was dann oft als "minimale Dysfunktion" bezeichnet wird. Minimale Hirnfunktionsstörungen führen oft zu einer sensorischen Integrationsstörung. Die folgenden Verhaltensweisen können Anzeichen dieser Hirnfunktionsstörung sein, bei der die Kinder Sinnesinformationen von ihrem Körper und der Umwelt nicht richtig verarbeiten und nutzen können:


Selbstständigkeit

  • Ihr Kind braucht lange um aufzuwachen, ist eher schlaff, teilnahmslos und unmotiviert, inaktiv.
  • Ihr Kind braucht lange um einzuschlafen, ist eher aufgedreht, wachsam,
  • impulsiv, überaktiv.
  • Ihr Kind kann sich schwer von Ihnen trennen.
  • Ihr Kind kann sich nicht dem Alter entsprechend aus- und anziehen.
  • Ihr Kind lehnt viele Kleidungsstücke ab.
  • Ihr Kind kann nicht dem Alter entsprechend essen bzw. sich Essen zubereiten.
  • Ihr Kind lehnt die meisten Nahrungsmittel ab.
  • Ihr Kind kann seine Sachen nicht dem Alter entsprechend in Ordnung halten.
  • Ihr Kind kann seine Zeit und seine Aufgaben nicht dem Alter entsprechend einteilen.

 


Produktivität (Arbeit, Lernen)

  • Ihr Kind kann sich nicht zielorientiert beschäftigen (z.B. bauen, zeichnen nach Vorlage).
  • Ihr Kind hält den Stift schlecht, zeichnet / schreibt ungern und nicht dem Alter entsprechend.
  • Ihr Kind spielt ungern alterstypische Tischspiele (Gesellschaftsspiele, Geschicklichkeitsspiele, Puzzles oder dgl.).
  • Ihr Kind spielt ungern alterstypische Bewegungsspiele (Spielplatz, Ballspiele, Gummihüpfen oder dgl.).
  • Ihr Kind hat schulische Lernschwierigkeiten.
  • Ihr Kind kann nicht still sitzen und hat Aufmerksamkeitsprobleme.



Freizeit/Spiel:

  • Ihr Kind kann sich nicht sinnvoll allein beschäftigen.
  • Ihr Kind hat Schwierigkeiten, sich mit Gleichaltrigen zu beschäftigen.
  • Ihr Kind ist bewegungsfaul, beschäftigt sich nur sitzend oder liegend.
  • Ihr Kind lehnt Gesellschafts- und Regelspiele ab.
  • Ihr Kind hat keine Freude an produktorientierten Aktivitäten (etwas bestimmtes zeichnen, nach Vorlage bauen).



Ruhe, Erholung:

  • Ihr Kind kann lange nicht einschlafen oder wacht in der Nacht oftmals auf.
  • Ihr Kind kann sich nicht ohne Ihre Hilfe beruhigen.